Elektroakustische ist Musik, die mit elektrischen oder elektronischen Geräten hergestellt wird. Der Ursprung der elektroakustischen Musik ist in Deutschland in Köln. In den 50er Jahren kamen die ersten Ideen zur elektroakustischen Musik. Die Faszination dabei war, die Musik beeinflussen zu können und steuern zu können. Das Ganze wurde unter wissenschaftlicher Ebene betrachtet und so wurde die Musikakademie in Wien gegründet. Weitere Institute wurden in Graz und Salzburg eingerichtet, mit dem Ziel Studenten in der Komposition, in der elektronischen und elektroakustischen Musik mit Verwendung der entsprechenden Hardware auszubilden.

Gearbeitet wird dort in analogen Studios für elektronische und elektroakustische Musik, in denen Verarbeitungstechnologien entwickelt und verwendet werden. Es werden Tonaufzeichnungsgeräte eingesetzt und es wird mit Schwingungen gearbeitet, die aus der Rundfunktechnik bekannt sind. Es ist bei der Elektroakustik im Lernbereich so, dass insgesamt mit wenig Gerätschaften und eingeschränkten Mitteln gearbeitet wird.

Aus der Arbeit in den elektroakustischen Studios hat sich im Laufe der Jahre die Studiotechnik und die Computermusik entwickelt. Es wurde die Cuttertechnik für Tonbänder und eine Technik zur Spannungssteuerung eingeführt. In den 80er Jahren wurde die Elektroakustik standardisiert und es wurde viel weniger mit Eigenentwicklungen gearbeitet. Den ersten Synthesizer gab es schon in den 60er Jahren. Ab diesem Zeitpunkt wurden die Klänge digital verarbeitet und ab Mitte der 80er Jahre mit leistungsfähigen Kleincomputer bearbeitet.

Die Philosophie der Elektroakustik geht zunächst von den natürlichen Klängen aus. Durch die Verarbeitung mit elektronischen Geräten findet eine Synthese statt, die zur Herstellung künstlicher Klänge genutzt werden kann. Durch die Erstellung von stimmlichen Parametern und ihrer Vernetzung entstehen Klanggemische und künstliche Klangwelten. Klänge können sequenziert werden und polyfon zusammengestellt werden.

Die Elektroakustik kann so weit ausgewertet werden, dass mit monströsen Synthesizern, Tongeneratoren und Sequenzern gearbeitet wird.

Die Daten, die in der Elektroakustik verarbeitet wurden, wurden später als Norm zur Verwendung der Steuersignale zusammengefasst.MIDI (Musical Instruments Digital Interface) ist eine Norm-Standardisierung für die serielle Übertragung von Steuerdaten.